[Offen] Motorschaden Analyse..

Alles über Motoren, vom ersten K50 Motor bis zur RS und 80er

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Super5 » 17. Mai 2019 10:59

Eigenartig ist es schon.
Kolbenboden ist schwarz, d.h. eher zu fett. Das Kerzenbild spricht ja auch dafür.
RS-Kammer mit 72er HD ist aus meiner Erfahrung aber recht mager. Erst recht bei deiner Nadelstellung.
Mein erster Gedanke, als ich den seitlich braunen Kolben sah, ging Richtung Öl.
Wenn Zylinder, passender Kolben und Ringe in Ordnung waren und der Kolben seitlich braun ist, kommt es ja offensichtlich zu einer Verbrennung, wo sie nicht stattfinden soll.
Minderwertige Öle mit zu niedrigem Flammpunkt entzünden sich oft zu früh und die Schmierung ist weg.

- Falschluft ausschließen (überall)
- Vergaser original bestücken
- Originalfliter mit Kammer
- Nadelstellung 2
- anderes Öl tanken (!!!) , 1:40

und nochmal vorsichtig probieren.
Falsch machen kannst du ja jetzt nicht mehr viel.
Zylinder u. Kolben wirst du ja eh wechseln bzw. neu beschichten müssen.
Gruß
Super5
Benutzeravatar
Super5
 
Beiträge: 339
Images: 5
Registriert: 16. Aug 2014 16:42
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 35 mal in 35 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Super5 » 17. Mai 2019 10:42

Nee, eigentlich nicht.
Dann liefe sie zu fett, wenn sie überhaupt laufen würde.
Gruß
Super5
Benutzeravatar
Super5
 
Beiträge: 339
Images: 5
Registriert: 16. Aug 2014 16:42
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 35 mal in 35 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Ringostar1982 » 17. Mai 2019 08:55

:-S
was mir noch eingefallen ist...

Könnte ein solches Fehlerbild entstehen wenn der Schieber vom Joke nicht richtig im Joke Gestänge eingehängt war?
Heißt der Choke-Schieber war immer Zu, sobald kein Gas gegeben wird?
K54 32D-B BJ 1970
Benutzeravatar
Ringostar1982
 
Beiträge: 73
Registriert: 8. Aug 2016 09:48
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon KTom » 15. Mai 2019 22:03

|M
Naja, warst ja der Meinung 72er Düse, Nadel ganz unten hätte gepasst. Das passt meiner Erfahrung nach eher zu einer ausgelutschten Laufgarnitur(wenn der Vergaser gut ist), nicht zu was Neuewertigem. Also spricht das für ein Problem auf der Spritseite.

Halbwegs saubere Krümmer sagt garnichts zum inneren Zustand des Auspuffs. Da gibt's idR deutlich kleiner Öffnungen, die dem entsprechend schnell zu gehen können.
Hast ja weiter unten geschrieben "keine Leistung beim losfahren", wenn also nach dem reinigen des Kolbens die Ringe leichtgängig waren und der Kolben richtig herum eingebaut wurde, spricht das uA für nen fast dichten Auspuff. Da kannst du im Stand normal Gas geben und es dreht normal hoch, zieht bei eingelegtem Gang aber kein Hering vom Teller.

Wie auch immer, nur nicht den Mut verlieren.
KTom
 
Beiträge: 104
Images: 2
Registriert: 16. Aug 2014 16:38
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 14 mal in 14 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Ringostar1982 » 15. Mai 2019 07:38

Moin, er hat definitiv gefressen. Das Geräusch kenne ich jetzt. Hatte aber keinen Nerv danach was anzuschauen. Werde den Kübel demnächst mal demontieren und mir alles anschauen.

- Wieso sollte der Vergaser nichts mehr sein?
- Im Krümmer waren keine Ablagerungen, nur leicht hellschwarze Farbe. Bin dann davon ausgegangen dass der Endschalldämpfer auch i.o. sein sollte wenn im Krümmer nichts zu ist. Werde mir den aber nochmals genau ansehen.
- Pleuellager Rito , Bo17 und Simmeringe wurden ebenfalls neu.
- Falschluft sollte keine sein. Dazu lief sie im LL und beim Gas geben zu gut meiner Meinung.


...werde demnächst weiteres berichten.
K54 32D-B BJ 1970
Benutzeravatar
Ringostar1982
 
Beiträge: 73
Registriert: 8. Aug 2016 09:48
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon KTom » 14. Mai 2019 16:15

Hat er wirklich wieder gefressen oder kam's dir nur so vor und die ist schlicht versoffen? Zugegeben nicht die feine Art nen schon mal fressenden Kolben nochmal einzubauen aber zum testen hätte ich es wohl auch noch mal riskiert, auch wenn ich da feines Schleifvlies unter fließend Wasser für das Ringsum genommen hätte. Polierte Fläche hält den Schmierfilm einfach schlechter.

Hast du keinen anderen Vergaser den du mal anbauen kannst? Der scheint ja auch nicht mehr der Beste zu sein.

Hattest du auch den Auspuff innen sauber gemacht? Wenn der dicht ist hast du auch weniger Leistung, im Extremfall mit Leistung gleich Null. Der von Nachbar's Zündapp war mal so dicht, die ging nicht mal mehr an. Nach 1000km 1:25 + Überfettung im Dehzahlkeller gut möglich.
KTom
 
Beiträge: 104
Images: 2
Registriert: 16. Aug 2014 16:38
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 14 mal in 14 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon h2fighter » 13. Mai 2019 07:50

Wenn der Zylinder Masshaltig zum Kolben ist und die Ringe durch die Mischung geschmiert werden ....dann kann es nur die Kurbelwelle sein.Da löst sich vielleicht das Pleuellager auf.
Falschluft auf der Ansaugseite ist auszuschliessen?
Wenn das Gerät 1000Km gelaufen ist, wird das schwierig.
Motor auseinander und KW und Simmerringe wechseln, dann ist das schonmal neu und dicht
Bremsen macht die Felge schmutzig
h2fighter
 
Beiträge: 2132
Images: 16
Registriert: 16. Aug 2014 16:22
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 21 mal in 20 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Ringostar1982 » 13. Mai 2019 07:03

Moin. Habe den letzten Test nun auch hinter mir. Kolbenringe und Nuten gereinigt und Ringspalt gemessen L-Ring 2.5/10 mm, Rechteck-Ring 1.5/10 mm.
76er HD und 2. Nut am Vergaser. Alles wieder zusammen gebaut.
Nach paar mal treten dann angesprungen aber 1-2 mal kurz gestockt, als wenn der Kolben kurz abgebremst wurde.
Bin dann los, Moped hatte absolut keine Leistung beim losfahren, wurde nach und nach dann besser. Bin durchs Dorf gefahren aber nach ca. 1-nem Kilometer hat der Kollege wieder gefressen. :Ö
K54 32D-B BJ 1970
Benutzeravatar
Ringostar1982
 
Beiträge: 73
Registriert: 8. Aug 2016 09:48
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Enzo » 11. Mai 2019 13:58

Nichtraucher hat geschrieben:Motorsägen?
Stimmt, da kann ich mich an einen Kanister im Raiffeisenmarkt erinnern.

Wir haben einen Laubbläser und einen Kantenschneider mit einem kleinen Zweitaktantrieb, die bekommen alle aus dem großen Kanister, bis auf die Spartamet, da soll 1:100 rein, bekommt von mir vorsichtshalber aber etwa 1:80.

Gruß
Willy

Nicht 1:100 aber 1:40 für Oldtimer

https://www.ecomaxx.nl/action/news/item ... ke-fuel-2/
Benutzeravatar
Enzo
 
Beiträge: 605
Registriert: 11. Feb 2015 21:00
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 47 mal in 44 Posts
Beitrag: Beitrag lesen (0)

Re: Motorschaden Analyse..

Beitragvon Nichtraucher » 11. Mai 2019 13:05

Motorsägen?
Stimmt, da kann ich mich an einen Kanister im Raiffeisenmarkt erinnern.

Wir haben einen Laubbläser und einen Kantenschneider mit einem kleinen Zweitaktantrieb, die bekommen alle aus dem großen Kanister, bis auf die Spartamet, da soll 1:100 rein, bekommt von mir vorsichtshalber aber etwa 1:80.

Gruß
Willy
Benutzeravatar
Nichtraucher
 
Beiträge: 87
Images: 12
Registriert: 28. Okt 2015 23:18
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post
Beitrag: Beitrag lesen (0)


VorherigeNächste

Zurück zu Motoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

x